Mit drei Siegen aus drei Spielen führen unsere Damen weiterhin die Tabelle in der Hallen-Bundesliga Ost an. Mit 6:1 (3:0) gewann das Team von Coach Stan Huijsmans am Sonntag bei der Heimpremiere gegen den TC Blau-Weiss. “Wir waren heute das bessere Team, aber Kompliment an Blau-Weiß, das mit hohem Aufwand verteidigt und es uns nicht leicht gemacht hat. Am Ende hat sich die höhere Spielerqualität durchgesetzt”, sagte Huijsmans.

Jana Gonnermann (3./5. Minute) hatte unsere Damen bereits in den ersten fünf Minuten mit ihrem Doppelpack in Führung gebracht. Noch vor der Pause erhöhte Malin Stiebitz (23.) per Strafecke auf 3:0. Nach Wiederanpfiff traf Sophie Hildebrandt (38.) zum 4:0, ehe Blau-Weiss vier Minuten vor Schluss verkürzte. Für unsere Damen war es das erste Gegentor der Saison. Obwohl nicht mehr lange zu spielen war, traf Stiebitz (58.) in der Schlussphase per Siebenmeter zum 5:1. Das 6:1 besorgte Pauli Kröger noch in der Schlussminute. 

Auch unsere Herren sahen nach ihrer 5:0-Führung gegen Blau-Weiss bereits wie der sichere Sieger aus, gaben diese aber noch aus der Hand, sodass die Partie schlussendlich 7:7 endete. Beinahe hätten die Gäste sogar noch gewonnen, nutzen aber ihre Schlussecke nicht. Coach Rein van Eijk ärgerte sich zwar, “dass wir einen solchen Vorsprung aus der Hand gegeben haben. Aber die Mannschaft hat eine Dreiviertelstunde lang brillantes Hallenhockey gespielt. Ich finde es ganz gut, dass wir jetzt schon mal solch eine Herausforderung hatten und nicht erst am Ende der Saison.”

Marian Klink (4.), Toni Ebeling (16.), Paul Dösch (23./KE), Jonas Diesing (31.) und Lukas Kilpper (37.) hatten bereits einen 5:0-Vorsprung herausgeschossen, als die Gäste in der 39. Minute zum 1:5 trafen. “Blau-Weiss hat das 5:1 dann gefeiert, als ob sie die WM gewonnen hätten. Und damit haben sie sich das Momentum dann geholt”, erinnerte sich van Eijk. “Wir haben das mit kleinen Unachtsamkeiten noch unterstützt. Am Ende konnten wir froh sein, dass sie die Schlussecke nicht nutzen.”

So trafen die Wilmersdorfer wenig später zum 2:5, doch Tim Strüven (44.) markierte im direkten Gegenzug das 6:2, sodass der BHC weiterhin wie der klare Sieger aussah. Doch nun traf Jakob Eggers binnen drei Minuten dreimal für die Gäste, sodass es 13 Minuten vor Schluss 5:6 stand. Den 6:6-Ausgleich erzielte Blau-Weiss sieben Minuten vor dem Ende. 

Dösch (56.) schoss den BHC gegen seinen Ex-Club abermals per Strafecke nach vorn, Blau-Weiss belohnte sich aber erneut mit dem Ausgleich in der Schlussminute. Mit nun mehr sieben Punkten aus drei Spielen musste der BHC die Tabellenführung nun an den TuS Lichterfelde abgeben.

Foto: BHC / privat

Hinweis: Die Gewinner der Tombola des Damespiels sind bereits benachrichtigt worden. Aufgrund von Problemen mit der Tontechnik ist die Bekanntgabe im Hallentrubel leider etwas untergegangen.