Es hat nicht sollen sein – unsere Herren haben am Samstag ihr vorletztes Spiel in der laufenden 1. Feldhockey-Bundesligasaison 1:5 (0:0) beim Club an der Alster verloren. Damit hat das Team von Trainer Rein van Eijk nun keine Chance mehr, sich doch noch für die deutsche Endrunde in Krefeld zu qualifizieren. Dabei hatte Martin Häner unsere Herren sogar zu Beginn der zweiten Halbzeit per Strafecke in Führung gebracht, doch Alster glich im direkten Gegenzug zum 1:1 aus. Per Doppelschlag markierten die Hamburger dann das 3:1 und erhöhten in der Schlussphase sogar auf 4:1 und 5:1 – ein Ergebnis, das so dem Spielverlauf nicht entsprach. Daher sagte van Eijk: “Trotz der Niederlage bin ich stolz auf meine Mannschaft, da wir bis zum Ende mit ganz viel Leidenschaft gekämpft haben und aus meiner Sicht sogar das bessere Team waren.”

Unsere Damen waren im Anschluss lange gegen die favorisierten Alsteranerinnen am Punktgewinn dran und mussten sich erst in der Schlussphase mit 2:3 (0:0) geschlagen geben. Trotz Alsters 2:0-Führung im zweiten Durchgang steckten unsere Damen nicht auf und glichen durch ein Doppelpack von Luzie Franz auf 2:2 aus. Fast hätten unsere Damen das Unentschieden über die Zeit gerettet, aber zwei Minuten vor dem Ende markierten die Hamburgerinnen doch noch den Siegtreffer und sicherten sich damit vorzeitig die Ligameisterschaft und einen Startplatz im Europapokal 2019. “Ich mache meinen Mädels keinen Vorwurf. Das Spiel heute zeigt unsere Entwicklung und so stark haben wir hier in Hamburg selten gespielt“, war BHC-Coach Florian Keller trotzdem zufrieden. 

Zum Abschluss der aktuellen Feldsaison geht es für unsere Teams nun am kommenden Sonntag zu Uhlenhorst Mülheim. Unsere Damen werden die Saison definitiv auf Platz sechs beenden, die Herren können noch den Sprung auf Platz fünf machen. 

Foto: BHC / Bernd Ujma