Durch einen 3:1 (2:1) -Sieg gegen den TSV Mannheim haben sich unsere Herren den vierten Tabellenplatz in der 1. Feldhockey-Bundesliga zurückgeholt. Obwohl der TSV am Samstag das erste Tor der Begegnung erzielt hatte, drehten unsere Herren die Partie durch Treffer von Nils Dittmer, Jerrit Hüneke und Tom Neßelhauf noch zu ihren Gunsten. „Wir haben schlecht angefangen und dem TSV zu viel vom Spiel gelassen. Wir hatten Glück, dass wir nach dem ersten Viertel nicht zurücklagen. Das dritte Viertel war überragend. Da haben wir sehr stark gespielt und müssen das Spiel eigentlich entscheiden. Ich bin heute sehr zufrieden mit unserem Defensivverhalten, wir haben erwachsen gespielt und hatten mit Hendrik Rose einen starken Torhüter zwischen den Pfosten“, sagte Trainer Rein van Eijk.

Am Sonntag lieferten sich unsere Herren dann mit dem deutschen Meister Mannheimer HC ein Duell auf Augenhöhe, mussten sich schlussendlich aber mit 0:1 geschlagen geben. “Das hat Mannheim sehr gut gespielt”, meinte van Eijk. “Man hatte das Gefühl, dass der Sieg für sie wichtiger sei als für uns. Erst in der zweiten Hälfte haben wir spielerisch besser mitgehalten. Was dann fehlte, war auch das Glück, in wichtigen Situationen Schiedsrichterentscheidungen für uns zu bekommen, die uns in die Lage gebracht hätten, selbst etwas Zählbares zu produzieren.”

Dadurch, dass Ligakonkurrent Harvestehude seine beiden Spiele gegen Mülheim und Köln verloren hatte, konnten die BHC-Herren wieder auf Platz vier aufrücken. “Für uns geht es weiter um die Endrunden-Teilnahme”, so van Eijk. “Das müssen wir nächstes Wochenende in Nürnberg beweisen.”

Nicht so erfolgreich ist das Wochenende hingegen für unsere Damen verlaufen. Sie unterlagen am Samstag dem Tabellenvorletzten TSV Mannheim mit 0:2 (0:0). Coach Florian Keller sagte: “Die erste Halbzeit war die vielleicht schlechteste Halbzeit, seit ich hier Trainer bin. Wir haben saft- und kraftlos gespielt und haben zu wenig Aufwand betrieben. Der TSV hat im Vergleich zu uns alles reingehauen und super verteidigt, wir haben es trotz massiver Überzahl am Ende nicht geschafft, gefährlich vor das Tor zu kommen.“

Am Sonntag spielten unsere Damen gegen den Vorjahresfinalisten Mannheimer HC stark auf und hätten sich einen Punkt verdient. Doch in der Schlussphase waren es zwei Einzelaktionen der Mannheimerin Lydia Haase, die die Begegnung mit 0:2 (0:0) entschieden. Dementsprechend enttäuscht war Trainer Keller: „Ich denke wir haben heute eines unserer besten Saisonspiele gemacht und hätten hier mindestens ein Unentschieden verdient gehabt. Das ist natürlich bitter für meine Mädels, dennoch können wir viele positive Dinge mitnehmen, denn mit so einer Leistung hast du gegen jeden Gegner der Liga eine Chance.” Weil Tabellennachbar München gegen Düsseldorf verlor, bleiben unsere Damen trotzdem Tabellensiebter. 

Foto: BHC / Bernd Ujma