Die Heimpremiere der deutschen Herren-Nationalmannschaft bei der FIH Pro League in Mönchengladbach ist alles andere als nach Plan verlaufen. “Die deutschen Jungs haben den Anspruch jedes Spiel zu gewinnen. Das soll keine Floskel sein, sondern ist deutscher Hockeyanspruch. Alles andere wäre nicht ehrlich und auch nicht selbstbewusst genug”, hatte Bundestrainer Stefan Kermas noch vor den beiden Spielen gesagt.

Jedoch verloren die Honamas am Freitag ihre Auftaktbegegnung mit 2:4 gegen die Niederlande und unterlagen am Sonntag Großbritannien unglücklich mit 0:1. “Wir waren in der zweiten Halbzeit ziemlich dominant, holen aber nichts raus. Null Punkte beim Heimauftakt ist natürlich alles andere als das, was wir uns vorgenommen haben”, räumte Kapitän Martin Häner enttäuscht ein. “Wir sind heute noch frustrierter als am Freitag gegen die Holländer.”

Durch die beiden Niederlagen ist Deutschland nun auf Tabellenplatz sechs der Achter-Liga zurückgefallen. Nur die besten vier Mannschaften sind automatisch für die Olympia-Qualifikation im Spätherbst gesetzt. “Unser Ziel ist es unter die ersten Vier zu kommen, um uns eine bestmögliche Ausgangsposition für die Quali zu schaffen. Es es nicht unser Anspruch in so einem Spiel wie heute ohne Punkte rauszugehen”, meinte Häner.

Weiter geht es in der FIH Pro League am 22. Mai mit dem Heimspiel in Krefeld gegen Argentinien.

Foto: BHC / Christoph Jungbluth