Unter tosendem Applaus von 2000 Zuschauern in der Berliner Max-Schmeling-Halle ist Hockey-Rekordnationalspielerin Natascha Keller mit einer Licht- und Lasershow in den sportlichen Ruhestand verabschiedet worden. “Ich bin so glücklich mit allem. Ich habe eine wahnsinnige Karriere gehabt und den Absprung auch super geschafft”, sagte die fünfmalige Olympia-Teilnehmerin mit Tränen in den Augen. “Auch wenn ich jetzt öfter auf dem Tennis- oder Golfplatz stehe, werde ich den Hockeysport nie vergessen.” Die 37-Jährige hatte 425 Mal für Deutschland gespielt und dabei 209 Tore erzielt.

Zwei Minuten bewegte Bilder aus Kellers aktiver Karriere auf den Großleinwänden der Max-Schmeling-Halle bildeten den Auftakt für eine emotionale Stunde, in deren Mittelpunkt das Abschiedsspiel für die Rekord-Nationalspielerin stand. Zu Beginn fand aber DHB-Präsident Stephan Abel die ersten Abschiedsworte und betonte Taschis Bescheidenheit und menschliche Stärke: „Du bist nicht nur sportlich, sondern auch menschlich ein Vorbild. Das hat große Hochachtung verdient und dafür möchte ich Dir danken.“

Für die beeindruckende Karriere der Welthockeyspielerin von 1999 mit 17 Jahren Nationalmannschaftszugehörigkeit fand Abel einen weiteren Superlativ: „Natascha ist diejenige Sportlerin, die in der ganzen Welt in allen Sportarten die meisten Einsätze für ihr Nationalteam hat.“ Und so waren zahlreiche Weggefährten aus ihrer aktiven Karriere gekommen, um die 37-Jährige würdig in den Hockey-Ruhestand zu verabschieden.

BHC und DHB würdigten die Leistung der fünfmaligen Olympia-Teilnehmerin am Sonntag mit einem Abschiedsspiel bei den 54. Deutschen Hallenhockey-Meisterschaften. Im Duell der “Taschi Allstars” gegen eine Auswahl ihres Heimatclubs Berliner HC stellte die Olympiasiegerin von 2004 erneut ihre Torjäger-Qualitäten unter Beweis und erzielte beim 6:1-Sieg fünf Treffer. Die gebürtige Berlinerin hatte ihre internationale Karriere nach den Olympischen Spielen 2012 in London, wo sie als Fahnenträgerin die deutsche Delegation bei der Eröffnungsfeier anführte, beendet. Ein Jahr später erklärte sie die aktive Laufbahn auch im Club für passé.

“Ich bin gerade total zittrig und möchte so vielen Menschen hier danken”, meinte Keller, während das Publikum Klatsch-Pappen mit der Aufschrift “Danke Taschi” hochhielt. Für die Zeit nach dem Hockey überreichte DHB-Präsident Stephan Abel Keller einen Gutschein für ein Trainingslager mit der deutschen Golf-Nationalmannschaft der Damen.

10339715_845208658874827_6354456336217378186_n

 

© Bettina Wieske