Unsere Damen sind dieses Wochenende auf ihrer Reise durch Deutschland nicht mit Punkten belohnt worden. Zweimal lautete das Ergebnis trotz großem Engagement 0:1. Am Samstag beim Tabellenzweiten Mannheimer HC hielt der BHC über nahezu die gesamte Spielzeit sehr gut mit und machte dem Favoriten das Leben schwer. Drei Minuten vor Schluss erzielten die Gastgeberinnen dann aber doch den Siegtreffer per Strafecke, sodass der BHC mit leeren Händen dastand.

„Wir haben als Team super gut verteidigt. Dann haben wir diesen einen leichten Fehler gemacht, der in der entscheidenden Ecke endete”, räumte Coach Stan Huijsmans ein, blickte aber positiv in Richtung Sonntag: “Mannheim war das Team mit der besten Qualität, gegen das wir bisher gespielt haben. Wir wussten aus dem Spiel gegen den UHC, was wir machen mussten und haben das gut gemacht. Nun müssen wir uns auf morgen fokussieren und gehen zuversichtlich in die Partie.”

Jedoch konnten unsere Damen am Sonntag beim Münchner SC zunächst nicht an den engagierten Auftritt vom Vortag anknüpfen. Im zweiten Viertel traf der MSC zum 1:0, ein Gegentor von dem sich unsere Damen bis zum Abpfiff nicht mehr erholten. “Wir haben heute nicht von Beginn an gearbeitet“, räumte Huijsmans ein. „Wir müssen immer für unseren Erfolg kämpfen und da war es einfach zu wenig heute.”

Durch die beiden Niederlagen sind unsere Damen jetzt nur noch Siebter der gemeinsamen Hinrunden-Tabelle. In ihrer Staffel B stehen sie nun auf Platz vier. Bereits am Mittwoch (14.00 Uhr) trifft der BHC zuhause auf Rot-Weiss Köln, am Samstag geht es dann nach Hamburg zum HTHC. 

Foto: BHC / Fritz Ebeling