Beide Sonntagspartien waren knapp, doch zweimal hieß der Sieger am Ende Rot-Weiss Köln. Zunächst gewannen die Damen aus der Domstadt gegen unsere Damen mit 1:0. Dann siegten die Kölner Herren ebenfalls mit 1:0 gegen unsere Herren, die damit aus den Final-Four-Rängen auf Platz sechs zurückgefallen sind. 

Dabei hatte es gegen die ersatzgeschwächten Kölner lange Zeit nach einem Punktgewinn für unsere Herren ausgesehen, doch in der Schlussphase markierte Nationalspieler Marco Miltkau den Erfolg für die Gäste. Aufgrund der starken Leistung gegen den Tabellenführer und Favoriten zog BHC-Coach Rein van Eijk ein gemischtes Fazit: “Wir hätten vielleicht mehr Glück haben können, aber spielerisch hatten wir Köln in vielen Situationen im Griff. Wir haben es leider verpasst, die Chancen zu nutzen und waren daher im Schusskreis zu ungefährlich. In die Zweikämpfe ist Köln dann einfach härter und mit mehr Erfahrung gegangen.”

Dennoch gibt die heutige Leistung unseren Herren Auftrieb im Kampf um die Endrundenplätze. Schließlich stehen noch vier Spiele aus und der Rückstand auf Platz vier beträgt nur zwei Punkte. “Mit der starken Leistung aus den letzten Spielen können wir aber mit viel Selbstvertrauen in die nächsten Partien gehen”, findet van Eijk.

Auch unsere Damen waren nah am Punktgewinn, doch der Ausgleichstreffer wollte nach der Kölner Führung einfach nicht fallen. “Es war bis auf ein paar Fehler im Aufbau kein schlechtes Spiel von uns. Aber im gegnerischen Kreis waren wir einfach nicht zwingend genug”, bilanzierte Damencoach Florian Keller. Eine sehr starke Partie machte BHC-Torfrau Paula Gehde, die erstmals von Beginn an zwischen den Pfosten stand. Trotz der Niederlage bleiben unsere Damen auf Tabellenplatz sieben.

Foto: BHC / Bernd Ujma