Carlotta Pahlke (Foto) und Torhüterin Anna Kilian haben mit den deutschen Juniorinnen zwei Länderspiele in Köln gegen Belgien absolviert. Das Nationalteam setzte damit die Vorbereitung auf die U21-Europameisterschaft im Juli in Valencia fort. “Es ist für uns der Start in die EM-Vorbereitungen, deshalb werden wir einen Teil nur mit Training dabeihaben, um schon Dinge Richtung Europameisterschaft zu erarbeiten“, sagte Bundestrainer Akim Bouchouchi. „Wir möchten aber auch sehen, wo die Mädels, die sich viel vorgenommen haben, zurzeit stehen. Dafür sind natürlich die beiden Länderspiele gegen Belgien sehr gut. Da ist dann die richtige Zeit zu performen.”

Jedoch kam sein Team in beiden Vergleichen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. “Wir sind eigentlich im ersten Viertel gut gestartet, haben auch schon in der ersten Minute eine Chance zur Führung und bekommen danach ein etwas unglückliches Gegentor. Die Mädels sind damit aber ganz gut umgegangen, haben sich mehr als genug Chancen herausgespielt und klar dominiert”, sagte Bouchouchi nach dem Auftaktduell am Donnerstag, bei dem Kilian das deutsche Tor hütete. 

Auch im zweiten Vergleich am Freitag war Belgien zunächst in Führung gegangen. Den 1:1-Ausgleich markierte ausgerechnet BHC-Spielerin Pahlke in der Schlussphase. “Heuten mussten wir uns ganz schön ins Spiel hereinkämpfen, das Zweikampfverhalten war in der ersten Halbzeit kaum existent. Man merkte den Mädels an, dass sie einen anstrengenden Lehrgang hinter sich hatten und Kopf und Beine schon müde waren. Gegen Ende haben sie aber nochmal viel investiert und auf den Ausgleich gedrängt. Wir haben aber genau mit den Problemen gerechnet. Diese Spiele waren für uns viel wert”, resümierte der Bundestrainer.

Über Pfingsten geht es für die U21-Auswahl nach London mit Länderspielen gegen England. Die Kadernominierung dafür steht aber noch aus. 

Foto: BHC / Fritz Ebeling