Unser Herrenspieler Paul Dösch hat die deutsche Nationalmannschaft der Herren am Sonntag bei der Hallen-EM in Berlin zum insgesamt 16. Titel unter dem Hallendach geführt. “Es war unfassbar hier zu spielen. Vielen, vielen Dank an die Zuschauer”, sagte der Kapitän nach dem 6:3-Sieg im Endspiel gegen den Favoriten aus Österreich. Der Lokalmatador selbst hatte die frühe Führung der Gäste per Siebenmeter ausgeglichen, ehe der UHCer Philip Schmid zur 2:1-Pausenführung traf.

Nach Wiederanpfiff besorgte der inzwischen in Köln spielende Berliner Thies Prinz das 3:1, doch der amtierende Welt- und Europameister antwortete im direkten Gegenzug. Angefeuert von 3500 Fans im ausverkauften Horst-Korber-Sportzentrum setzte das junge deutsche Team nach: Der Mannheimer Raphael Hartkopf besorgte das 4:2, ehe erneut Dösch zum 5:2 traf. Österreich antwortete noch einmal mit dem 3:5, aber der Mülheimer Jan Schiffer machte mit dem 6:3 alles klar. 

Bei der anschließenden Siegerehrung wurde Prinz zum wertvollsten Spieler der EM gewählt. “Der 1998er Jahrgang ist etwas ganz Besonderes. Ich hoffe, dass wir noch weitere Titel gewinnen”, sagte Prinz. Da der A-Kader mit unserem Martin Häner und Martin Zwicker sich aktuell in Valencia für die FIH Pro League vorbereitet, hatte der DHB in Berlin eine Mischung aus Perspektivspielern für Olympia 2024 und erfahrenen Hallenspezialisten an den Start geschickt. Zum Trainerteam gehörte auch unserer Herrencoach Rein van Eijk, der im Staff von Valentin Altenburg für die Gegneranalyse zuständig war. 

Abschließend sei auch die tolle Organisation des DHB um unsere ehemalige Geschäftsführerin Julia Walter in ihrer Funktion als DHB-Vizepräsidentin erwähnt. 

Herzlichen Glückwunsch an Paul, Rein und Jule zu eurer starken Leistung!

Fotos: BHC / Fritz Ebeling, Alexander Martin, Nina Niedermeyer