Ein 3:3-Unentschieden gegen die Zehlendorfer Wespen reichte unseren Herren am Mittwochabend, um sich vorzeitig für das DM-Viertelfinale am 19. Januar zu qualifizieren. Da Verfolger Blau-Weiss parallel mit 3:4 gegen TuSLi verloren hat, brauchen unsere Herren jetzt auch nur noch drei Punkte aus den letzten beiden Spielen, um auch das Heimrecht zu haben. 

„Es gibt manchmal solche Spiele, in denen man das Tor nicht trifft“, sagte Trainer Rein van Eijk nach der Partie. “Unser Entscheidungsverhalten war nicht optimal. Bei uns bleibt hängen, dass wir nur drei Gegentore kassiert und nicht viele Chancen zugelassen haben. Das war ein Spiel in der Woche, das ist auch was anderes. Wir haben nun unser erstes Ziel erreicht, nun schauen wir mal weiter.“

Dabei hatte die Begegnung so vielversprechend für unsere Herren begonnen. Toni Ebeling und Tim Strüven sorgten bereits in den ersten 18 Minuten für eine beruhigende 2:0-Führung, ehe die Wespen noch in der ersten Halbzeit zum 2:2 ausgleichen konnten. Nach der Pause gingen die Gastgeber sogar erstmals in Führung, doch Benedikt Swiatek sicherte dem BHC mit seinem 3:3-Ausgleichstreffer sechs Minuten vor dem Ende immerhin noch einen Punkt, der aber zur vorzeitigen Viertelfinal-Quali genügte.

Foto: BHC / Fritz Ebeling