Unsere Herren haben ihre Bilanz unter Trainer Rein van Eijk auch im dritten Jahr verbessert. Zum Abschluss der Vorrunde in der 1. Bundesliga Ost gewannen sie am Sonntag mit 6:5 (2:4) gegen TuSLi und beenden die reguläre Saison damit als ungeschlagener Spitzenreiter mit 28 Punkten. Gegner im DM-Viertelfinale am kommenden Samstag (15.30 Uhr) ist erwartungsgemäß der Hamburger Polo Club, der den zweiten Platz in der Nordliga belegte.

Matchwinner im Cole-Sports-Center wurde Adrian Lehmann-Richter mit seinem Siegtreffer drei Minuten vor dem Ende. Dabei hatten die zweitplatzierten Lichterfelde dem BHC lange Paroli geboten und sogar zwischenzeitlich mit 4:2 geführt. „Das war ein Spiel auf Augenhöhe. TuSLi hat gut gegengehalten und uns vor dieselben Aufgaben gestellt, die uns auch am kommenden Wochenende erwarten. Daher war das ein Super-Test mit Blick aufs Viertelfinale”, erkannte van Eijk an. “Zudem sind wir auch froh, dass wir am Ende dieser regulären Saison noch einmal einen solchen Charaktersieg holen konnten.”

TuSLi war bereits in der zweiten Minute in Führung gegangen, ehe Europameister Paul Dösch (8.) per Strafecke ausglich und Tim Strüven (13.) wenig später die erstmalige BHC-Führung herausschoss. Im Anschluss zeigten sich die Gäste jedoch deutlich abschlussstärker und erspielten sich ihrerseits eine 4:2-Pausenführung. In der zweiten Halbzeit glichen erneut Strüven (38./Strafecke) und Toni Ebeling (42.) mit ihren Treffern zum 3:4 und 4:4 aus. 

Doch der Verfolger hielt weiter stark dagegen und schoss in der 46. Minute das 5:4. Obwohl unsere Herren sich auch eine knappe Niederlage hätten erlauben können und trotzdem Tabellenerster geblieben wären, bewiesen sie eine starke Moral und feierten durch Michi Hummel (52.) den abermaligen Ausgleich. Den umjubelten 6:5-Siegtreffer besorgte dann Lehmann-Richter (57.) in der Schlussphase.

Viertelfinalgegner Polo hatte sich in seinem letzten Vorrundenspiel mit 5:4 (4:3) beim UHC Hamburg durchgesetzt. BHC-Coach van Eijk blickte aufs Viertelfinale voraus und sagte: “Es wird ein spannendes Spiel gegen Polo. Wenn wir es hinbekommen, wenige Ecken und Torschüsse zuzulassen, haben wir eine gute Chance, Polo zu ärgern.”

Foto: BHC / Fritz Ebeling