Die Auswärtsspiele in Argentinien in der FIH Pro League hätten für die deutschen Nationalmannschaften der Damen und Herren unter sportlichen Gesichtspunkten wohl kaum besser laufen können. Die Herren um die BHC-Spieler Paul Dösch, Martin Zwicker und Luis Gill gewannen gleich beide Partien gegen den Olympiasieger, am Samstag noch knapp mit 3:2, am Sonntag dann klar mit 3:0. Die Damen um BHC-Torfrau Anna Kilian mussten sich im ersten Vergleich mit den Leonas in Buenos Aires noch knapp mit 2:3 nach Penaltyschießen geschlagen geben. Im zweiten Duell am Sonntag gewannen die Danas dann überraschend deutlich mit 3:1. 

Auch aus BHC-Sicht verlief das Wochenende optimal. Anna wurde am Sonntag im zweiten Spiel eingesetzt und hielt ihren Kasten sauber. In der Tabelle der FIH Pro League kletterten die Deutschen durch den Sieg vorbei an Australien und sind nun Fünfter des Neuner-Feldes. Bei den Herren machten Paul und Luis am Samstag ihre ersten Länderspiele im A-Kader. Luis trug sich sogar gleich in die Torschützenliste ein, indem er zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung traf. 

„Wir haben uns vorgenommen, die Defensivleistung aus Holland in diesen Kader mitzunehmen. Das hat von Anfang an ganz gut geklappt”, sagte der Debütant. “Wir haben auch gemerkt, dass Argentinien nicht viel dagegensetzten konnten. Das hat unser Selbstbewusstsein gesteigert. Nach dem 2:2 stand das Spiel noch auf der Kippe, das Traumtor zum 3:2 war dann das Sahnehäubchen obendrauf.“ Auch Herren-Bundestrainer Kais al Saadi war rundum zufrieden: “Alle vier Debütanten haben es ausnahmslos super gemacht, wurden toll geführt, haben sich führen lassen und nahtlos eingefügt. Das war mit dieser Formation keine Selbstverständlichkeit, hier zu gewinnen.“

Obwohl die Leones am Sonntag auf Wiedergutmachung ausharren, gelang den Deutschen eine weitere Überraschung. Diesmal glänzte BHC-Spieler Martin Zwicker mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 2:0. „Der Anfang war heute etwas zerfahrener. Wir haben uns schon das ganze Wochenende nicht ganz gerecht behandelt gefühlt von den Schiedsrichtern und haben etwas gehadert. In der Phase, als auch die Argentinier die Führung hätten machen können, haben wir dann das 1:0 gemacht. Und danach lief das Spiel komplett zu unseren Gunsten. Wir haben heute hinten noch weniger zugelassen als am Samstag“, lautete das Fazit von Luis Gill nach seinen ersten beiden Partien im A-Kader. 

In der Tabelle kletterten die deutschen Herren nach den beiden Siegen auf Platz zwei hinter Spitzenreiter und Welt- und Europameister Belgien. 

Jetzt drücken wir unserem Quartett die Daumen für eine baldige und problemlose Heimreise. Wir sind stolz auf euch!

Fotos: BHC / privat