Der Berliner Hockey-Club hat einen neuen Trainer für seine 1. Herren verpflichtet. Darren Cheesman wird das Team zur neuen Saison von Rein van Eijk übernehmen. „Die Bundesliga hat mich schon immer fasziniert und ich hatte eine Trainertätigkeit dort schon länger im Hinterkopf“, sagt der 36-Jährige. „Rein hat in Berlin eine perfekte Grundlage geschaffen, ich freue mich nun sehr darauf, dieses Projekt weiterführen zu dürfen.“ Der Brite wechselt vom MHC Laren aus den Niederlanden, wo er zuletzt die 1. Damen trainierte, an die Wilskistraße. Van Eijk hatte vor wenigen Wochen verkündet, seine Bundesliga-Laufbahn aus familiären Gründen am Saisonende zu beenden.

„Der Markt für Hockeytrainer in Deutschland ist momentan sehr eng. Daher haben wir uns von Anfang an in ganz Europa umgetan”, erläutert BHC-Präsident Dirk Gaßmann. „Wir haben einen Trainer gesucht, der dynamisch und progressiv ist. Jemanden, der out-of-the-box denkt. Den haben wir jetzt mit Darren Cheesman gefunden.” Cheesman war selbst langjähriger Hockeyspieler in England und ist für die renommierten Clubs aus Reading und East Grinstead aufgelaufen. Der Vater einer 12-jährigen Tochter kann auch mehrere Länderspiele für England und Großbritannien vorweisen. Die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London blieb ihm jedoch aufgrund einer Knieverletzung verwehrt.

Der FIH Level 5 Coach hatte in der Vergangenheit schon immer mal wieder Berührungspunkte mit dem BHC, beispielsweise spielte er mit Martin Häner zusammen in East Grinstead oder trainierte Tim Strüven während dessen Auslandsaufenthalts in England. „Ich kenne auch viele ehemalige BHC-Spieler. Mein erstes BHC-Trikot hat mir damals Daniel Koschyk geschenkt“, verrät der neue Herrentrainer. Bundesligawart Sebastian Zippel meint: „Wir sind sehr glücklich über diese schnelle Verpflichtung. Ich bin davon überzeugt, dass Darren an das anknüpft, was Rein angefangen hat und dass er weiterhin junge Talente und Eigengewächse in die 1. Herren integriert und das Team weiter zu einer Final-Four-Mannschaft ausbaut.“

Gaßmann ergänzt: „Unser Ziel ist es, uns mit der Mannschaft nachhaltig in der nationalen Spitze zu etablieren. Das Potenzial, um den Deutschen Meistertitel mitzuspielen, ist da. Das haben wir bereits in den letzten Jahren bewiesen.” Der BHC hatte in den letzten beiden Jahren zweimal das Hallen-Endspiel und einmal das Feld-Halbfinale erreicht. In diesem Jahr scheiterten die Herren bereits im Viertelfinale am Mannheimer HC. Der gebürtige Londoner ist sich den hohen Erwartungen an seine Person bewusst und gewillt, die Herausforderung anzunehmen: „Ich möchte mit der Mannschaft dauerhaft oben mitspielen und sie auch wieder in die Euro Hockey League führen.“

Aktuell spricht der neue Trainer noch kein Deutsch, übt aber schon fleißig in Online-Seminaren und ist gewillt, die Sprache auch schnell zu lernen. „In meiner Zeit in Belgien habe ich französisch gelernt, während meiner Spieler- und Trainerzeit in Holland dann niederländisch. Ich weiß, dass es ganz wichtig ist, die jeweilige Sprache zu verstehen und zu sprechen.“ Cheesman war vor seiner Zeit in Laren unter anderem als Assistenztrainer in den belgischen U15- bis U23-Nationalmannschaften im Einsatz sowie als Co-Trainer der englischen U16 männlich aktiv. Berufsbegleitend schreibt der 36-Jährige aktuell seine Masterarbeit im Bereich „Sports Club Coaching“ an der University of Central Lancashire, die Fertigstellung ist im Fernstudium möglich und soll in Berlin erfolgen.

„Darren ist ein sehr aufgeschlossener Typ, der sehr gut in unseren Club passt. Daher ist die Zusammenarbeit langfristig angelegt“, verrät Zippel. Der Vertrag beginnt am 1. Juli. Cheesman freut sich bereits auf die Kooperation mit dem neuen Damentrainer Tin Matković, den er als Mentee aus dem Mentoren-Programm des Europäischen Hockey-Verbandes EHF kennt. „Tin ist absolut hockeyverrückt und versprüht jede Menge positive Energie. Er hat innovative Ideen, lässt sich argumentativ aber auch von anderen Meinungen überzeugen, was ich sehr schätze.“

Foto: Simon Webb (Instagram @simonwebbphotography)