Unseren Damen haben am Samstag ihr Auswärtsspiel beim Harvestehuder THC mit 1:4 (1:0) verloren und warten damit bereits seit vier Spielen auf einen Sieg. Dennoch sprach Coach Stan Huijsmans von einer „guten ersten Halbzeit“ seiner Mannschaft, räumte aber ein: „Nach der Pause hatten wir sieben Minuten, in denen wir nicht zusammengearbeitet haben und zu wenig gelaufen sind. Das hat uns das Genick gebrochen.”

Schließlich hatte die Partie aus BHC-Sicht sehr gut begonnen und Sophie Hildebrandt (26. Minute) kurz vor der Pause den Führungstreffer erzielt. Im dritten Viertel waren es aber dann die Gastgeberinnen, die in nur vier Minuten drei Tore erzielten und das Spiel auf 3:1 drehten.

Zu Beginn des letzten Viertels kommentierte Huijsmans eine Schiedsrichter-Entscheidung und sah daraufhin direkt die Rote Karte. Selbst auf HTHC-Seite wurde der Platzverweis als zu hart eingestuft. “Die rote Karte war mein Fehler, auch wenn ich denke, dass die Entscheidung des Schiedsrichters nicht richtig war. Das ist sehr unglücklich“, resümierte Huijsmans. Elf Minuten vor Schluss traf der HTHC dann zum 4:1. 

Durch die erneute Niederlage sind unsere Damen in der übergreifenden Hinrunden-Tabelle auf Platz neun zurückgefallen, in ihrer Staffel B sind sie nun nur noch Fünfter. Umso wichtiger ist es, dass das Team am kommenden Wochenende zuhause punktet. Samstag gegen den amtierenden Meister Alster wird das schwer werden, am Sonntag gegen Aufsteiger Großflottbek sollten aber drei Punkte das klare Ziel sein.

Foto: BHC / Fritz Ebeling