Das Auswärtswochenende im Rhein-/Ruhrgebiet endete für unsere Damen und Herren mit je einem Sieg und einer Niederlage. Die Damen setzen sich am Sonntag mit 3:2 (2:0) in Duisburg bei Aufsteiger Club Raffelberg durch. Maja Stöcker mit ihrem ersten Bundesligator und Anke Grueneberg hatten den BHC in der ersten Halbzeit 2:0 in Führung geschossen, ehe Raffelberg im zweiten Durchgang zum Ausgleich kam. Kurz vor Schluss war es dann erneut die erst 16-jährige Stöcker, die unseren Damen den Siegtreffer zum 3:2 bescherte. “Ich denke, in der ersten Halbzeit müssen wir unsere Chancen einfach besser nutzen. Am Ende haben wir nochmal alles auf den Sieg gesetzt und an uns geglaubt. Ein bisschen Glück gehört dann natürlich auch dazu und ich kann verstehen, dass das heute bitter für Raffelberg ist”, sagte Coach Florian Keller.

Unsere Herren gewannen am Sonntag mit 4:2 (2:0) beim Endrunden-Ausrichter Crefelder HTC. Toni Ebeling sorgte bereits in der ersten Minute für das 1:0 und erhöhte dann kurz vor der Pause auf 2:0. Nach Wiederanpfiff kam Krefeld durch einen Doppelschlag zum 2:2-Ausgleich, doch unsere Herren sicherten den Sieg durch weitere Tore von Niklas Westphalen und Lukas Kilpper. “Es war eine unglaubliche Reaktion auf gestern. Wir haben das Krefelder Spiel gut analysiert und ihnen die Chancen auf ihr Konterspiel genommen“, meinte Coach Rein van Eijk.

Noch am Vortag hatten unsere Herren überraschend deutlich mit 2:6 (2:3) beim Aufsteiger Düsseldorfer HC verloren. Bereits nach 17 Minuten führten die Rheinländer mit 2:0, ehe Tom Neßelhauf auf 1:2 verkürzte. Doch Düsseldorf erhöhte auf 3:1, kurz vor der Pause markierte Toni Ebeling den erneuten Anschluss zum 2:3. In der zweiten Hälfte war es dann nur noch der DHC, der Tore schoss, während unsere Herren ihre Chancen leider nicht nutzen. So ging das Spiel am Ende mit 2:6 verloren. 

Zuvor hatten unsere Damen gegen die favorisierten DHC-Damen bereits mit 1:3 (0:0) verloren. “Wir wollten durch hohes Pressing Ruhe in die Partie bringen. Dies ist uns gelungen, auch wenn Düsseldorf sicherlich mehr Chancen aus dem Spiel heraus hatte“, sagte Florian Keller. Nach einer torlosen ersten Halbzeit traf der DHC direkt nach Wiederanpfiff zum 1:0, doch Anke Grueneberg glich postwendend zum 1:1 aus. In Unterzahl kassierte der BHC das 1:2 und in der Schlussphase noch das 1:3. 

Mit nun 18 Punkten verteidigten unsere Damen den siebten Tabellenplatz, die Herren sind mit nun 25 Punkten vom vierten auf den fünften Rang gefallen.

Foto: BHC / Bernd Ujma