Unsere Damen und Herren haben sich erfolgreich in die Weihnachtspause verabschiedet. Zunächst besiegten die Damen im heimischen Cole-Sports-Center den ATV Leipzig mit 6:3. Im Anschluss ließen unsere Herren dem Aufsteiger Mariendorfer HC beim 18:1-Kantersieg nicht den Hauch einer Chance. Damit behaupteten die Herren ihre Tabellenführung vor dem Verfolger TuS Lichterfelde, den Damen war Platz eins bereits vor dem ATV-Spiel sicher gewesen.

“Ich fand unglaublich gut, mit welch guter Körpersprache und fast ohne schwache Phasen wir das Spiel zu Ende gespielt haben. Unsere Spieleinstellung war dermaßen gut, dass wir auf diese Weise das Spiel entscheiden konnten”, sagte Herrencoach Rein van Eijk. “Es war wirklich ein Hockeyfest, leider nur nicht für den MHC. Ich bin mir sicher, dass alle, die dieses Spiel gesehen haben, nicht abwarten können, unser nächstes Spiel zu sehen.“

Jedoch hatte es zunächst bis zur 12. Minute gedauert, ehe Jonas Diesing den BHC in Führung schoss und Toni Ebeling (15.) sowie Tim Strüven (18.) nur wenige Minuten später auf 2:0 und 3:0 erhöhten. Erneut Diesing (22.) markierte noch in der ersten Halbzeit das 4:0, nur eine Minute später traf Michi Hummel (23.) zum 5:0. Den 6:0-Pausenstand besorgte wieder Strüven (29.).

In der zweiten Halbzeit knüpften unsere Herren an die Leistung aus dem ersten Durchgang an. Paul Dösch (33.) traf per Strafecke zum 7:0, ehe erneut Strüven (34.), Marian Klink (37.), Niklas Westphalen per Strafecke (40.) und Tino Volkert (43.) das Ergebnis auf 11:0 schraubten. Eine Viertelstunde vor dem Ende gelang dem MHC der Ehrentreffer zum 1:11. Doch nun kam es noch bitterer für den Aufsteiger, denn diesmal schwächelten unsere Herren nicht in der Schlussviertelstunde – ganz im Gegenteil. Strüven (47.), Westphalen (50.), Dösch erneut per Strafecke (53.), ein Doppelschlag von Ebeling (54./55.), Klink (56.) und wieder Diesing (57.) besorgten den 18:1-Endstand.

 

Zuvor waren unsere Damen dank eines Treffers von Jana Gonnermann schon nach wenigen Minuten in Führung gegangen, hatten dann aber ihre Probleme, diese auszubauen. So kam der ATV zwei Minuten vor der Pause per Strafecke zum Ausgleich, doch Pauline Kröger traf in der 30. Minute per Kurzer Ecke noch zum 2:1. “In der ersten Halbzeit sind wir nicht gut reingekommen und selbst die einfachen Dinge haben nicht geklappt. In der zweiten Hälfte war es dann besser, aber auch da gab es noch Luft nach oben”, räumte Coach Stan Huijsmans ein.

Nach Wiederanpfiff brachte Pahila Arnold (37./42.) mit ihrem Doppelpack den BHC auf die Siegerstraße. Leipzig verkürzte zwar zum 2:4, aber nur wenig später besorgte Kröger erneut per Strafecke (51.) das 5:2. Die Gäste verkürzten erneut, ehe Carlotta Pahlke (59.) den Schlusspunkt zum 6:3-Sieg setzte. “Am Ende sind wir mit dem Sieg so kurz vor Weihnachten aber glücklich und gehen als Tabellenführer in die Pause“, befand Huijsmans. 

Am 5. Januar geht es für unsere Bundesliga-Teams mit den Heimspielen gegen Osternienburg weiter.

Fotos: BHC / Fritz Ebeling