Aus ihren insgesamt vier Auswärtsspielen konnten unsere Damen und Herren lediglich einen Punkt zurück mit in die Heimat nehmen. Dies gelang den Damen durch ihr 0:0 bei Uhlenhorst Mülheim am Sonntag. „Aus meiner Sicht geht das Unentschieden am Ende in Ordnung. Das Spiel kann theoretisch auch 2:2 ausgehen. Wir spielen vor allem eine sehr, sehr gute zweite Halbzeit und haben kaum Chancen zugelassen. Wenn überhaupt, hatte Mülheim nur noch Möglichkeiten nach Fehlern in unserem Aufbauspiel”, sagte Coach Moritz Ebeling.

Am Vortag hatten unsere Damen trotz Überlegenheit mit 1:2 beim TSV Mannheim verloren. Pahila Arnold hatte kurz nach dem Mannheimer Führungstreffer den 1:1-Ausgleich besorgt, doch ebenfalls noch vor der Pause traf der TSV zum 2:1 und bei diesem Stand blieb es dann auch. Unsere Damen hatten in der Partie gegen den abstiegsgefährdeten TSV sogar zwölf Ecken, keine davon führte aber zum Tor. Dementsprechend fiel die Reaktion von Trainer Floris Völkner aus: “Wir sind natürlich super enttäuscht. Das ist eine unnötige Niederlage, vor allem weil wir sehr überlegen waren und unsere Chancen einfach nicht machen. Trotzdem hat Mannheim sehr gut gekämpft und das ordentlich gemacht.”

Auch bei unseren Herren lief das Wochenende anders als geplant. Am Samstag in Krefeld spielte das Team von Coach Rein van Eijk ebenfalls stark auf, verlor aufgrund mangelnder Chancenverwertung aber mit 1:3. Nach torloser erster Halbzeit waren die Gastgeber dann mit 2:0 in Führung gegangen, ehe Toni Ebeling für den BHC kurz vor Schluss verkürzte. Doch statt des Ausgleichs markierte Krefeld das 3:1 in der Schlussminute. “Das ist natürlich ärgerlich für uns. Krefeld hat uns gut ausgekontert, ich kann meiner Mannschaft trotzdem keinen Vorwurf machen. Wir hätten das hier allerdings gewinnen können, wenn wir unsere Chancen nicht so liegen lassen und nur ein Tor erzielen”, monierte van Eijk.

Am Sonntag gegen den deutschen Meister aus Mülheim wollte der BHC dann einen erneuten Überraschungscoup landen. Nach der Mülheimer Führung traf Michi Hummel per Strafecke zum 1:1, ehe der Champion noch im zweiten Viertel auf 2:1 und dann im dritten Viertel auf 3:1 und 4:1 erhöhte. Tom Neßelhauf brachte den BHC noch einmal heran, doch nur wenig später erzielte Mülheim das 5:2. In der Schlussphase verwandelte Martin Häner eine Ecke zum 3:5, aber auch Mülheim legte noch einmal nach, sodass die Partie 3:6 aus BHC-Sicht endete.

Van Eijk sagte: “Heute haben wir sehr ärgerlich verloren. Vor allem im dritten Viertel machen wir einfache Fehler und bekommen drei Gegentore. Trotzdem muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, da sie in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt und bis zum Ende gekämpft hat. Außerdem bin ich sehr glücklich darüber, dass Martin Zwicker nach langer Zeit wieder für uns auf dem Feld stand.“ Der Nationalspieler bestritt nach elfmonatiger Verletzungspause an diesem Wochenende seine ersten Partien. 

Unsere Damen bleiben Tabellensechster, die Herren rutschten nun hinter Krefeld und sind Achter. Am kommenden Wochenende spielen die Damen daheim gegen Alster und Bremen, die Herren treffen ebenfalls zuhause auf Alster und Polo.

Foto: BHC / Fritz Ebeling