Sie waren das bessere Team und haben bis wenige Sekunden vor Schluss mit 2:1 geführt, aber dann doch den Sieg noch aus der Hand gegeben. Unsere Damen mussten sich am Mittwochabend im Berlin-Derby bei den Zehlendorfer Wespen mit einem 2:2 (1:1) begnügen und das, obwohl sie über weite Strecken spielbestimmend waren.

 

“Wir hatten wirklich gute Chancen und haben besonders in der ersten Halbzeit ein Topspiel gemacht. Am Ende ist es natürlich sehr bitter und ärgerlich, dass wir durch so einen Fehler noch das Tor kriegen”, sagte Coach Florian Keller über das aus BHC-Sicht unnötige 2:2. 

 

Dabei hatte alles gut begonnen und Anke Grueneberg unsere Damen in der 14. Minute per Strafecke in Führung gebracht. Dennoch glichen die Wespen im direkten Gegenzug wie aus dem Nichts aus. “Wir hatten dann in den Köpfen drin, dass die Wespen gegen uns treffen können, obwohl wir das Spiel im Griff hatten”, monierte Keller.

 

Mitte der zweiten Halbzeit traf Pahila Arnold (44.) zum 2:1, doch ein kapitaler Abwehrschnitzer sorgte 20 Sekunden vor Schluss noch dafür, dass die Wespen per Strafecke zum Ausgleich kamen. Mit dem einen Punkt bleiben unsere Damen Siebter und verpassten den erhofften Sprung auf Platz sechs.

 

Zum Abschluss der diesjährigen Feldsaison spielen unsere Damen am 27./28. Oktober daheim gegen Düsseldorf und Köln. Die Herren empfangen HTHC und UHC.

Fotos: BHC / Fritz Ebeling