Durch ein Last-Minute-Tor von Lisa-Maria Keim haben sich unsere Damen den Sieg beim Großflottbeker THGC gesichert. Die Begegnung in der 1. Feldhockey-Bundesliga war am Sonntagnachmittag ein insgesamt ausgeglichenes Spiel mit leichtem Chancenübergewicht für unsere Damen, die jedoch über weite Strecken im Abschluss zu harmlos blieben. Erst als es in der Schlussphase mehrere Zeitstrafen gab, darunter auch eine gelbe Karte gegen Hanna Schniewind, erkämpfen sich unsere Damen ihre fünfte Strafecke. Diese nutze Keim zum Siegtreffer.

“Teilweise haben wir da acht gegen zehn gespielt. Zu der Zeit hätte ich ein Unentschieden durchaus unterschrieben. Dass wir dann in Unterzahl die Ecke rausholen, ist eine Qualität von uns“, sagte Coach Florian Keller. “Wir haben ein gutes Spiel gemacht, ich fand uns im Vergleich stärker. Wir hatten deutlich mehr vom Spiel und waren nur zu ungefährlich vor dem Tor.“ Durch die drei Punkte festigten unsere Damen den siebten Tabellenplatz und sind jetzt sogar punktgleich (21) mit dem Sechsten Harvestehude.   

Unsere Herren haben sich bereits am Samstag 0:0 vom Nürnberger HTC getrennt. Der eine Punkt reichte jedoch, um den vierten Platz vor Verfolger Harvestehude zu behaupten. Dadurch, dass die Hamburger nicht über ein 2:2 gegen Krefeld hinauskamen, bleibt der BHC weiterhin Vierter und damit auf Endrundenkurs. “Klar hätten wir heute gerne drei Punkte geholt. Aber unser Spiel hat sich heute sehr sirupartig angefühlt. Nürnberg war in der ersten Hälfte klar überlegen, hat aber seine Chancen verpasst. Am Ende war die Partie wieder ausgeglichener. Im letzten Viertel haben wir noch einige Torschüsse vom Siebenmeterpunkt und zwei Ecken – da müsste eigentlich schon mal einer reingehen. Aber wir sind immer noch oben dran und freuen uns nun auf das Duell gegen Köln”, sagte Trainer Rein van Eijk. 

Am 6. Mai geht es für unsere Teams daheim jeweils gegen Rot-Weiss Köln weiter. 

Foto: BHC / Bernd Ujma