Unsere Damen haben sich ein 6:5 beim Osternienburger HC erkämpft und sich damit am letzten Spieltag den Staffelsieg in der 1. Bundesliga Ost vor den punktgleichen Wespen gesichert. Damit treffen sie im DM-Viertelfinale am kommenden Samstag zuhause im Cole-Sports-Center auf den Südzweiten Münchner SC. Unsere Herren empfangen im Anschluss den TSV Mannheim Hockey. Sie hatten bereits im Vorfeld als Staffelsieger festgestanden, gewannen aber auch ihr letztes Vorrundenspiel deutlich mit 13:1 beim Aufsteiger HC Roseneck.

Mit einer Bilanz von zehn Siegen aus zehn Spielen und 124:36-Toren verfügt der BHC über den besten Wert aller 24 Erstligisten. “Das haben wir uns fest vorgenommen, dürfen uns aber auch nicht zu viel darauf einbilden, da das Niveau der Ost-Liga einfach schwächer als das der anderen Ligen ist”, sagte Kapitän Paul Dösch. 

Unsere Damen hatten in Osternienburg nach Treffern von Philine Drumm, Viola Scharf und Pauline Kröger bereits im ersten Viertel mit 3:0 geführt, gaben den Vorsprung aber wieder aus der Hand. Bene Wenzel traf in der 36. Minute zum 4:3, doch erneut glichen die Gastgeber aus. Erst ein Doppelschlag von Wenzel und Kröger (50./53. Minute) zum 6:4 ließ unsere Damen dann auf die Siegerstraße einbiegen, auch wenn der OHC noch einmal verkürzte.

“Das war ein furchtbares Spiel und die Halle war in einem schrecklichen Zustand”, schimpfte Trainer Tin Matković nach der Partie. “Wir haben nicht schlecht gespielt, aber es kam auch noch eine unterirdische Schiedsrichterleistung hinzu. Alles zusammen macht mich fassungslos, aber ich bin froh, dass wir am Ende noch gewonnen haben.” Den Sieg brauchten die Damen auch dringend, denn schließlich besiegten die Wespen TuSLi im Parallelspiel noch 4:3 nach 0:3-Rückstand. Aufgrund des besseren Torverhältnisses verteidigten unsere Damen Rang eins. Osternienburg ist aufgrund des 2:2 vom MHC bei Blau-Weiss abgestiegen. 

Unsere Herren führten zur Pause bereits nach zwei Treffern von Luis Gill, Jonas Poeschel und Paul Dösch bereits mit 4:0. In der zweiten Halbzeit erhöhten zweimal Liam Holdermann, erneut Poeschel und Gill, zweimal Matteo Poljaric, Adrian Lehmann-Richter sowie Tino Volkert auf 12:0 nach 51 Minuten. Nach dem Ehrentreffer des Aufsteigers setzte Holdermann per Siebenmeter den 13:1-Schlusspunkt. “Es war ein schwieriges Spiel, da das Ergebnis für beide egal war. Wir haben lange gebraucht, um in unsere Abläufe zu kommen. Jetzt gehen wir mit großem Selbstbewusstsein ins Viertelfinale.” 

Absteiger bei den Herren ist der Mariendorfer HC nach seiner 4:10-Niederlage gegen Blau-Weiss, Zweiter Viertelfinalist bleiben die Wespen. 

Foto: BHC / Fritz Ebeling