Mit zwei Auswärtssiegen beim TC Blau-Weiss Berlin haben unsere Damen und Herren jeweils ihre Spitzenposition in der 1. Hallenhockey-Bundesliga Ost untermauert. Die Damen besiegten den Lokalrivalen mit 7:2 (5:2) und sind nun auch rechnerisch nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen. Damit spielen sie definitiv ihr DM-Viertelfinale am 1. Februar zuhause gegen den Zweiten der Bundesliga Nord. 

Im Anschluss an das Damen-Duell bezwangen unsere Herren die Blau-Weissen mit 8:2 (3:1) und revanchierten sich damit für das 7:7 aus dem Hinspiel. Zwei Spieltage vor Saisonende hat der BHC damit sechs Punkte Vorsprung auf Rang drei und kann damit nur noch ganz theoretisch von einem der ersten beiden Plätzen verdrängt werden. Das Torverhältnis unserer Herren ist aber so gut, dass dieses Szenario nahezu unmöglich erscheint. 

Die ehemaligen Blau-Weiss-Spieler Paul Dösch (12. Minute/Strafecke) und Luis Gill (20.) sorgten in der ersten Halbzeit für eine 2:0-Führung, ehe die Gastgeber verkürzten. Kurz vor der Pause besorgte erneut Gill (29.) den 3:1-Pausenstand. “Da war das ein sehr ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe, Blau-Weiss hat sehr gut mitgespielt. Wir haben vielleicht mit weniger Spannung als zuletzt gespielt”, resümierte BHC-Coach Rein van Eijk. “Das wurde in der zweiten Halbzeit deutlich anders: Wir hatten dann das Spiel besser im Griff und der Sieg war so nie gefährdet.” In Durchgang zwei erhöhte Dösch (34.) gleich zu Beginn per Siebenmeter auf 4:1, Tim Strüven (41.) traf per Strafecke zum 5:1. Blau-Weiss verkürzte noch einmal, doch dann waren es Michi Hummel (47.), Marian Klink (57.) und Toni Ebeling (58.), die den klaren 8:2-Endstand sicherten. 

Zuvor bei den Damen waren zunächst die Gastgeberinnen früh in Führung gegangen, ehe Sophie Hildebrandt (5.), Malin Stiebitz (7.) und Pahila Arnold (11.) per Strafecke die Partie zugunsten des BHC auf 3:1 drehten. Nach dem Blau-Weiss verkürzte, erhöhten Steffi Wendt (21.) und Pauline Kröger (26./Strafecke) zum 5:2-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit ließ der BHC bei Toren von erneut Stiebitz (40.) und Carlotta Pahlke (53.) nichts mehr anbrennen. „Wir haben den Gegner mit einigen individuellen Fehlern zurück ins Spiel gebracht“, kritisierte Damen-Coach Stan Huisjmans zunächst, war am Ende dennoch zufrieden: „Dann sind wir besser ins Spiel gekommen und haben am Ende einen sicheren Sieg eingefahren das zählt dann.“

Die Highlights des Herrenspiels gibt es HIER .

Fotos: BHC / Fritz Ebeling