Unsere Damen haben an diesem Wochenende ihre Saisonsiege vier und fünf eingefahren. Am Samstag gewann das Team von Coach Stan Huijsmans daheim mit 1:0 (0:0) gegen die Wespen. Am Sonntag wurde die Siegesserie mit 4:1 (4:0) beim TuS Lichterfelde fortgesetzt. “Es gab bei uns einige Ups and Downs in dieser Begegnung, die insgesamt ein schwieriges Match war”, resümierte Huijsmans. “Eigentlich sollte die Qualität in unserem Team ein deutlicheres Ergebnis hervorbringen. Aber wir können gut lernen aus dieser Partie.”

Malin Stiebitz hatte unsere Damen bereits in der siebten Minute in Führung geschossen, ehe sie noch in der ersten Halbzeit binnen drei Minuten dreimal trafen und damit für den 4:0-Pausenstand sorgten. Zunächst erzielte Sophie Hildebrandt (15.) das 2:0, keine Minute später folgte das 3:0 erneut durch Hildebrandt (16.). Wieder war noch keine Minute vergangen, dann besorgte Stiebitz (17.) schon das 4:0. TuSLi-Trainer Mark Koch räumte ein: “Das war die einzige Phase, in der unser System nicht funktioniert hat.” Fortan sahen die 75 Zuschauer in der KiBi keine weiteren BHC-Tore. In der 44. Minute gelang TuSLi der umjubelte Ehrentreffer. “Danach haben wir wieder einen Level höher geschaltet”, erinnerte sich Huijsmans.

Am Vortag mühten sich unsere Damen lange Zeit gegen gut sortierte Wespen. Es dauerte bis acht Minuten vor Schluss, ehe Malin Stiebitz per Strafecke den einzigen Treffer des Tages erzielte. „Wir haben heute nicht wirklich gut gespielt und waren weit weg von unserer Bestleistung“, besagte Huijsmans selbstkritisch: „Wichtig und umso besser ist es dann natürlich, dass wir so ein Spiel trotzdem gewinnen.“

Durch die beiden Siege haben unsere Damen nun fünf Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Bezirksnachbarn.

Foto: BHC / privat