Unsere Damen haben am Sonntag ihren ersten Sieg in der Hallenhockey-Bundesliga Ost eingefahren. 6:4 (4:0) lautete das Ergebnis gegen den Viertelfinal-Konkurrenten ATV Leipzig. Dabei hatte der BHC nach nach 36 Minuten schon mit 6:0 geführt und sah wie der klare Sieger aus, ehe Leipzig die Torhüterin zugunsten einer sechsten Feldspielerin auswechselte und bedingt durch Zeitstrafen gegen den BHC teilweise in mehrfacher Überzahl noch auf 4:6 herankam.

Hanna Schniewind hatte die Gastgeberinnen bereits in der zweiten Minute per Siebenmeter in Führung gebracht, ehe Melissa Kramer (5.) wenig später auf 2:0 erhöhte. Viola Scharf (19.) und Pauline Kröger (30.) sorgten für eine verdiente 4:0-Pausenführung. Nach Wiederanpfiff markierten erneut Kröger (33.) und Pahila Arnold (36.) das 5:0 und 6:0. „Wir haben bis zum 6:0 so Hallenhockey gespielt, wie wir uns das vorstellen, und sind jetzt wieder ein Kandidat auf den ersten Platz in der Gruppe”, sagte BHC-Trainer Florian Keller. 

Am Vortag hatten sich seine Damen nach einer turbulenten Schlussphase noch 4:4 (1:1) von TuS Lichterfelde getrennt. Mit nun mehr fünf Punkten ist der BHC aktuell Tabellenführer, hat aber bereits ein Spiel mehr als die Konkurrenz absolviert. Gegen TuSLi sorgte Pahila Arnold für das 1:0 per Strafecke. Nach TuSLis Ausgleich war es Lisa-Maria Keim, die in der zweiten Halbzeit mit einem Hattrick binnen sieben Minuten den BHC mit 4:1 in Führung schoss. Doch ähnlich wie gegen Leipzig kassierte der BHC nun Zeitstrafen und agierte viel in Unterzahl. Dies nutze TuSLi noch zum Ausgleich. 

“Vielleicht müssen wir uns das auch selber ankreiden, weil wir nicht genug Tore geschossen haben, aber aus meiner Sicht haben die Schiedsrichter das Spiel entschieden. So eine Benachteiligung habe ich im Damenhockey noch nicht erlebt. Wir haben am Ende durchgehend in Unterzahl gespielt und mehrfach Pfiffe gegen uns bekommen. Ich bin völlig bedient, mache meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf”, meinte Keller.

Weiter geht es nun am kommenden Wochenende gegen die Wespen (Samstag/14.00 Uhr) und den Mariendorfer HC (Sonntag/14.00 Uhr). Gespielt wird jeweils in der Sporthalle der Schadow-Oberschule.  

Foto: BHC / Fritz Ebeling