Der unternehmerische wie auch sportliche Erfolg eines Vereins ist von vielen Faktoren abhängig. So spielen beispielsweise die Qualifizierung der Mitarbeiter/-innen oder auch nachhaltige Investitionen eine bedeutende Rolle. Die positive Entwicklung des Berliner HC muss daher weiter aufrechterhalten werden. Dennoch müssen auch neue Wege beschritten werden, selbst, wenn diese lang und steinig sind. Aktives Business ist in der heutigen Zeit ein nicht mehr wegzudenkendes tragendes Element in der Unternehmens(Vereins)-Entwicklung. Das Netzwerken ein wesentlicher Bestandteil davon.

Was ist Netzwerken?
Netzwerken (auch “networken” oder “networking” genannt) beschreibt – laut Definition – den Aufbau und die Pflege des eigenen Kontaktnetzwerks.

Ziele des Netzwerkens ist der informelle Austausch, die gegenseitige Hilfe und nicht zuletzt der geschäftliche Vorteil – etwa bei der Suche nach Unterstützern im Verein. Dabei basiert das Netzwerk auf dem Prinzip „Nehmen und Geben“: Jeder neue Netzwerker bringt seinerseits neue Kontakte ein. Das entstehende Beziehungsgeflecht erweitert sich stetig. Die Chance auf Personen zu treffen, die ähnliche Ziele verfolgen, wächst somit. Und somit auch die Konspiration.

Mit dem bereits bestehenden internen BHC.Netzwerk (auf unserer Homepage) wurde der Grundstein bereits gelegt. Hier haben Mitglieder für Mitglieder die Möglichkeit beispielsweise Praktikumsplätze, Wohnungen, Jobs, Dienstleistungen wie „Babysitting“ über Natascha Keller einzustellen bzw. abzurufen.

Damit nicht genug.

Am 14.09.2017 fand die Kick-Off-Veranstaltung zum ersten BHC Netzwerk-Treffen in unserem Club statt. Eine Veranstaltungsreihe, die neben verschiedenen Impulsvorträgen auch für den offenen Austausch sorgt. Moderiert wurde der Event von Marcel König, der in seiner Begrüßung die Bedeutung eines solchen neuen Weges aufzeigte.

Den Auftakt machte unser Präsident Götz Faude. Neben der Vereinsvorstellung und den Erfolgen machte er deutlich, dass der BHC die Fähigkeit besitzt, sich konsequent neu und zukunftsfähig in einer sich permanent verändernden Welt aufzustellen. Mit den bisherigen und den zukünftigen Partnern werden mittelfristig stabile und kooperative Beziehungen, gerade in wirtschaftlich schwachen Zeiten, angestrebt.
Mit Andreas Zink, Gesundheitsmanager der BKK VBU, hat die Verzahnung zwischen Gesundheit und Sport sowie zwischen Krankenkasse und Verein herausgestellt. Im Speziellen wurden die Leistungen und die damit verbundenen finanziellen Zuschüsse, gerade für die Osteopathie, vorgestellt.

Tania Hayn, Ärztin für Orthopädie und Traumatologie/ Kinderorthopädie als auch BHC-Mitglied, zeigte eindrucksvoll zu Ihrem Thema „Osteopathie und Sportverletzungen“ anhand vieler Praxisbeispiele die Wechselbeziehung zwischen den Knochen und dem gesamten Bewegungsapparat, dem Gewebe und den Organen. Sie brachte klar zum Ausdruck, dass die Osteopathie eine sinnvolle Ergänzung zur Medizin ist, da mit ihr die somatische Dysfunktion aufgespürt und behoben wird.

Anschließend trat man in den informellen Austausch. Bei dieser Gelegenheit wurden viele Kontakte geknüpft und erste Ideen für die Kooperation sowie für konkrete Inhalte des BHC-Netzwerks entwickelt.

Die knapp 40 Teilnehmer/-innen verfolgen alle ein Ziel:

Die Schaffung einer gemeinsamen Basis

  • für eine regionale Vernetzung und Zusammenarbeit der teilnehmenden Mitglieder und deren Freunde oder Geschäftspartner
  • zur Förderung die Zusammenarbeit, um gemeinsame Ziele zu erreichen und Aktionen zu koordinieren
  • zum Ausbau und zur Nachhaltigkeit eines solchen Netzwerkes

Darüber hinaus bauen wir unser Beziehungsmanagement kontinuierlich weiter aus. So sind wir neben Facebook, Twitter und Instagram seit dem 21.07.2017 auch über die soziale Netzwerk-Plattform XING zu erreichen.

Ein umfangreiches Netzwerk wie XING bietet die Möglichkeit Entscheider, interessante Personen und Unternehmen gezielt anzusprechen und auf uns aufmerksam zu machen.

Gezielt kann auch ich angesprochen werden! Vielleicht hat der eine oder andere eine tolle Idee sich, sein Unternehmen oder einen befreundeten Geschäftspartner beim Berliner HC einzubringen. Eine maßgeschneiderte Gegenleistung ist garantiert.

Alexander Müller