Groß ist er geworden, sehr groß – der „kleine Oskar des Sports“, wie das „Grüne Band für vorbildliche
Talentförderung im Verein“ – die gemeinsame Initiative von der Commerzbank und dem Deutschen
Olympischen Sportbund (DOSB) – in der Sportszene gerne genannt wird. Der traditionsreiche Förderpreis
feiert in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag. Im Rahmen dessen waren gestern in Berlin insgesamt sieben
verschiedene Vereine mit vorbildlicher Talentförderung unter den Gratulanten – und wurden als Preisträger
zudem selbst geehrt: Für die Region Berlin bekamen fünf Hauptstadt-Vereine die begehrte Trophäe des
„Grünen Bandes“:

Berliner Hockey Club, Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee, Deutscher Alpenverein
Sektion Berlin, Berliner Yacht Club sowie ‚Double’-Gewinner Berliner TSC (Sporttauchen und
Gewichtheben). Jede Abteilung kann sich damit auch über die 5.000 Euro Prämie freuen.

Hochkarätige Gäste ehren die Preisträger
Die sieben Vereine waren an diesem Abend in hochkarätiger Gesellschaft – ganz, wie es dem Anlass
gebührt: Hans-Georg Engelke, Staatssekretär des Bundesministerium des Inneren (BMI), Alfons Hörmann,
Präsident des DOSB sowie Jenny Friese, Bereichsvorständin Marktregion Ost der Commerzbank, waren vor
Ort, um die Sieger des bedeutendsten Preises der leistungssportlichen Nachwuchsförderung zu ehren.
Unterstützt wurden sie von den Jurymitgliedern des „Grünen Bandes“ Michael Vesper
(Vorstandsvorsitzender des DOSB) und Meike Evers-Rölver (Ruder-Olympiasiegerin und Anti-Doping-
Expertin), sowie von Moritz Fürste, dem zweimaligen Hockey-Olympiasieger und Bronzemedaillengewinner
in Rio“, Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor – beide Botschafter des „Grünen Bandes“ – und Saskia
Bartusiak, Olympiasiegerin in Rio im Frauenfußball.

Bilder: “Das Grüne Band”

GruenesBand_Berlin1__112_GruenesBand_Berlin1__109_Mo Fürste