Unsere Herren haben am Samstag einen ganz wichtigen Sieg in der 1. Feldhockey-Bundesliga eingefahren. Matchwinner im Duell mit dem Hamburger Polo-Club war Luis Gill mit seinem Treffer zu Beginn des Schlussviertels. Das Spiel hatte mit 75 Minuten Verspätung begonnen, weil die Hanseaten aufgrund eines Feuerwehreinsatzes im Zug festsaßen. Der BHC erspielte sich über die gesamten 60 Minuten hinweg deutlich mehr Torchancen, doch wie zuletzt so häufig, fehlte das Quentchen Glück im Abschluss. Erst im vierten Viertel brach Luis Gill den Bann und markierte den spielentscheidenden Treffer.

“Das war heute eine sehr gute Defensivleistung meiner Mannschaft. Wenn du gegen eine Mannschaft wie Polo keine einzige Ecke im Spiel zulässt, dann ist das schon ein besonderes Qualitätsmerkmal. Wir haben das Match sicher nach Hause gebracht”, resümierte Herrentrainer Rein van Eijk. “Ein Schlüssel dafür war, dass wir Martin Zwicker und Adrian Lehmann-Richter heute auf ihren Positionen haben tauschen lassen. Martin war defensiv bärenstark und Adrian hatte dadurch in der Fläche mehr Platz.”

Der Hauptstadtclub hält durch den wichtigen Sieg gegen den Gruppenkonkurrenten den Anschluss an die Top Drei der Staffel B. Der Rückstand auf den spielfreien, drittplatzierten Mannheimer HC beträgt nun nur noch zwei Punkte. Somit beendeten die Herren ihr letztes Heimspiel in diesem Kalenderjahr erfolgreich, am kommenden Wochenende müssen sie in Krefeld antreten.

Die Damen hatten am Samstag im Duell mit dem viertplatzierten der Gruppe A, dem Harvestehuder THC, nicht das Glück auf ihrer Seite und mussten sich mit 0:1 geschlagen geben. „Wir haben die Partie gut im Griff gehabt. Aber wir müssen unsere Chancen nutzen. Das ist ein Thema, das wir aus diesem Spiel mitnehmen“, fasste Damen-Coach Stan Huijsmans zusammen. „Es war eine gute Partie von uns, aber wir haben uns nicht belohnt.“

Umso wichtiger ist nun ein Sieg am kommenden Samstag im Stadtderby gegen die Wespen. Schließlich erreichen nur die ersten Vier jeder Staffel das Viertelfinale, während die beiden Letzten in die Abstiegsrunde müssen. Noch haben unsere Damen zwar fünf Punkte Vorsprung auf Rüsselsheim, jedoch spielt der Aufsteiger erst am Sonntag in Großflottbek.

Fotos: BHC / Fritz Ebeling